PCB-Tech / Pixabay

March King & Setup :)

Soderle! lang, lang ist es her.

Nein, ganz im ernst. Da fasst man gute Vorsätze und verspricht die Website aktuell zu halten und dann das! Ein Monat keinen Eintrag. Und dabei war ich wahrlich nicht untätig. Das Folgende liegt also bestimmt schon 3 Wochen zurück.

March King

Nachdem ich anfangs ja „nur“ Lieder aus Alfreds Klavierschule für Erwachsene gespielt habe, hat mich meine Lehrerin dazu überredet Geld zu investieren und mir das Buch Dennis Alexander’s Favorite Solos zu kaufen. Gesagt, getan. Das erste Stück dass wir dann probiert haben war March King. Obwohl es recht kompliziert für meine Laienaugen aussieht und abgefahrene Dinge wie übergreifende Hände hat, muss ich sagen: Es war gar nicht so schwer. Das Lied ist schon eigenwillig und im komplett gespielten Zustand knapp 2 Minuten lang (jaja, in meinem Tempo zumindest). Nach einer Woche hat das schon ganz gut geklappt.

Die üblichen Verdächtigen an Fehlern waren natürlich wieder dabei – links leiser spielen als rechts, etc. Aber ich bin zufrieden. Leider konnte ich das Ganze noch nicht präsentieren, weil mein Unterricht einmal wegen mir und ein anderes Mal wegen Corona ausgefallen ist. Mist aber auch!

Dafür habe ich mit einem anderen Lied angefangen, dazu aber später mehr.

Setup

Tja, das mit dem Urheberrecht ist irgendwie schwierig. Ich würde ja gerne mal ein paar Stücke aufnehmen und hier präsentieren. Am liebsten auch was aktuelles. Nur das ist dann wieder geschützt. Ich überlege noch an einer Lösung dafür. Das einfachste wäre wahrscheinlich ein eigener kleiner YouTube-Channel.

Aber vorher gibt es noch etwas anderes zu bedenken. Wie kann ich Stücke einfach aufnehmen. Einfach gehört hier wirklich groß geschrieben. Ich bin zwar ein Computer-Nerd, aber ich habe wenig Lust, mein Klaviertraining zu vernachlässigen weil ich gerade auf der Kommandozeile nicht auf mein MIDI-Device zugreifen kann um den Synthesizer zu starten.

Ich habe also ein bisschen in meinen Vorräten gewühlt und sowas wie einen alten Mac gefunden. Die haben ja dieses tolle GarageBand. Damit habe ich ein bisschen romprobiert und auch tatsächlich die vergangenen Wochen einige Aufnahmen gemacht. Da geht sicherlich noch viel mehr, aber ich bin immerhin jetzt schon froh zwei wesentliche Werkzeuge zu haben, die ich immer für meine kleine Musikreise haben wollte: Einmal ein Tool mit dem ich meinen Fortschritt in eigenen Worten dokumentieren kann (was kann das nur sein….?) und ein Tool mit dem ich meinen Fortschritt akustisch dokumentieren kann. Das zu verbinden und dann auch einer (vielleicht breiten) Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ist meine Aufgabe für die kommende Zeit.

So long

Aktuelle Übungen

Jetzt hatte ich ja versprochen, regelmäßig ein paar Neuigkeiten von meinem Fortschritt zu posten und habe das dann sträflicherweise einfach unterschlagen :/ .

Nun ein neuer Anlauf. Seit meiner ersten Übungsstunde versucht meine Klavierlehrerin die Habits wieder gerade zu biegen die sich bei mir schon nach zwei Wochen des Übens in Eigenregie eingeschlichen haben:

  • Zu leichter Tastendruck: bei meinem E-Piano lassen sich die Tasten trotz gewichtetem Anschlag recht linear drücken. Auf dem echten Miniflügel klappt das aber nicht so ganz. Da kommen dann ganz dünne Töne raus. Deswegen soll ich mir bei jedem Druck auf die Taste vorstellen, dass ich meinen Finger in eine weiche Erdbeere rein drücke….ooookay. Funktioniert aber wirklich gut mit dieser Metapher.
  • Noten Verbinden: Das Legatospiel ist der nächste Punkt den ich üben sollte. Wenn nur eine Hand alleine spielt ist das kein Problem. Beide Hände gemeinsam lassen mich dann schonmal die ein oder andere Verbindung verschlucken.
  • Unterschiede in Melodien: beim beidhändigen Spiel ist es ja oft so, dass die eine Hand eine Begleitung und die andere die Melodie spielt. Also ein bisschen wie bei Lead- und Rhythmus-Gitarre. Völlig ignoriert hatte ich bis hier hin, dass diese beiden Varianten auch unterschiedlich gespielt werden können. Die Begleitung bspw. Pointiert und Leise, die Melodie verbunden und laut. Ich muss sagen, dieser Teil fällt mir noch am schwersten.

Zum Pedal schreibe ich das nächste Mal etwas :).

Heute Abend folgen vielleicht noch ein paar Beispiele zu den genannten Punkten.

Macht’s gut

Freies Spiel – 03/02/2022

Guten Abend zusammen,

bevor es heute ins Bett geht, wollte ich doch nochmal eine kleine Runde am Piano daddeln und den Tag hinter mir lassen. Dazu regnet es hier auch gerade so schön und mein E-Piano steht direkt am Fenster. Ich habe also einen tollen Blick in die regnerische Nacht die nur von den Straßenlaternen erhellt wird. Bei meiner Träumerei rumgekommen ist unter anderem folgender Schnipsel.

Macht’s gut!

Freies Spielen in der regnerischen Nacht 🙂

When The Saints Go Marching In

Hier ein kleiner Schnipsel von meinem Arbeitsstand (kommt später – a.d.R.: Oder auch nie, da urheberrechtlich geschützt…). Im Buch Alfreds Klavierschule für Erwachsene ist es das erste „richtige“ Stück und ich bin einigermaßen zufrieden. Auch wenn die Aufnahme sich dann doch ziemlich gruselig anhört. Aber deswegen bin ich ja hier :).
Das Stück kommt mit einer Oktave und drei Akkorden aus (C Dur, F Dur und G7). Das heißt, es lässt sich einigermaßen gemütlich spielen da nur die Daumen und die kleinen Finger mal nach Links bzw. Rechts umschwenken müssen.

Bild von RobertoChignoli auf Pixabay

Hi!

dieser Blog wird hoffentlich schon bald ein kleines Tagebuch werden: über das Lernen eines Instrumentes, dem Klavier. 
Vor zwei Wochen habe ich im Selbstversuch angefangen etwas zu klimpern. Das E-Piano das ich benutze, habe ich schon länger.Nun kommt es endlich zum Einsatz.
Da es einige Blog- und Forenposts im Internet gibt, die strikt davon abraten auf eigene Faust Klavier zu lernen, habe ich mich nach einem Lehrer vor Ort umgesehen und auch einen gefunden. Beziehungsweise „Eine“. Am 5ten Februar startet der Unterricht und ich bin jetzt schon sehr gespannt.
In diesem Blog werde ich euch und dem Laufenden halten. Die Posts werden sehr kurz werden, dafür aber häufig erscheinen. Es wird sich im Wesentlichen um Notizen zu meinen Übungen bis zur nächsten Unterrichtsstunde und der Unterrichtsstunde selbst drehen. 
Mal sehen wie lange ich durchhalte :).


Grüße an alle Musiker!


Steffen